23.02.2013 - Das war vielleicht nicht die schlechteste Leistung die wir diese Verbandsligasaison von unserem Team gesehen haben, doch auch nicht gerade die beste! Und wie man weiß, zählt am Ende des Spieles beim Fußball nur das Ergebnis! Mit 0:1 verlor man in der ersten Halbzeit gegen einen Gegner der nicht übermächtig war aber mit breiter Brust an den Gropiusring kam. „Bramfeld“ wollte „Cordi“ die dritte Niederlage in Folge bescheren, doch an diesen Tag lief nicht viel für die Hausherren zusammen. Ausgerechnet ein harmloser Freistoß im Mittelfeld war der Genickbruch in diesem Spiel.

Zum Spielgeschehen: Nach langen drei Wochen Pause, konnte wieder am Spielbetrieb teilgenommen werden und das erfreute nicht nur alle Spieler, sondern auch alle anwesenden Eltern und Fans. Das Spiel begann ein wenig verspätet (um 12:10 Uhr) bei -1 C°. Cordi, von links nach rechts.  Den Gästen merkte man deutlich an, dass Sie nicht ohne Punkt nach Hause fahren und hier nichts liegen lassen wollten. Mit Roberto Delic und Samantha Steuerwald, sollte heute im Sturm, für Unruhe gesorgt werden. Kevin Pulaczewski (LM), Can Düzel (MF), Felix Wöller (MF) und Jannick da Silva Moreira (RM), sollten für den anfänglichen Spielaufbau, die Abwehr mit Samuel Olayisoye (RV), Pascal Abotsitse (IV), Sebastian Szega (IV) und Max Selch (LV) für die Ruhe und Stabilität sorgen.

In der 1. Spielminute, konnte Samantha Steuerwald, durch Steilpass von Samuel Olayisoye ein Zeichen setzen, wurde aber im Sechszehner zum Foul gezwungen und der Pfiff des Schiedsrichters folgte. Auf der anderen Seite wurde aggressiv gegengehalten. So konnte Can Düzel einen Freistoß rechts aus 35 Metern auf den Sechszehner bringen. Samuel Olayisoye der zum Ball hochsprang wurde wegen Foul am Gegenspieler auf den Boden der Tatsachen zurück geholt. Nicht das Cordi sich zurück hielt, nein auch diese hatten Ihre Chancen. So in der 7. Spielminute. Kapitän Can Düzel erzwang den Ball beim Kapitän der Concordianer, erhielt aber den Pfiff wegen harten Einsteigens gegen sich und die daraus resultierende erste Ermahnung (später, dann auch noch die gelbe Karte). Der stämmige „3er“, der bereits in den Vorspielen (s. 9. Spieltag und 2. Spieltag) bei Freistößen, für Unruhe sorgte, legte sich den Ball an den linken Mittelfeldkreis und schoss direkt aufs Tor. Mesüt Cangöz, der auf Seiten der Bramfelder im Tor stand, verschätzte sich und dachte wohl, dass der Ball bereits über dem Tor sei, doch Fehlanzeige, der Ball landete im Netz (!). So stand es nun 0:1!

Unsere rechte Mittelfeldseite mit Jannick da Silva Moreira konnte sich zu keiner Zeit wirklich durchsetzen und so hatte Samuel Olayisoye seine Schwierigkeiten, das Spiel von hinten, wie in den Vorspielen, aufzubauen. Es dauerte seine Zeit, bis es zur nächsten Chance kam, denn die Cordianer übten durch das Tor immer mehr Druck auf uns aus. Das Foul an Roberto Delic, in der 17. Spielminute, schoss Innenverteidiger Sebastian Szega in den Sechszehner, wo Max Selch zum Kopfball hochsprang und diesen auf den 5 Meter Strafraum legen konnte. Dort stand der gefoulte Roberto Delic frei, der die Pille nur noch ins Netz schieben musste. Doch wie aus dem nichts, kam der Cordi Torhüter von der rechten Seite und es kam zum Aufeinanderprall. Kurze Unterbrechung, dann der verletzungsbedingte Wechsel beider Spieler. Auf Seiten der Bramfelder kam Niko Christodoulos für Roberto Delic und ein neuer Torhüter bei Concordia. Ab der 20. Spielminute lief nicht mehr so viel beim Bramfelder SV, denen durch immer häufigere Fehlpässe, nicht mehr wirklich viel gelang. Nach dem Motto: Uns kann nur noch der Pfiff in die Halbzeit retten! Es musste sich beim BSV was ändern!

Das Trainergespann Eichhorn/Henning, wechselte für die zweite Halbzeit den spielschwachen Jannick da Silva Moreira gegen Justin Sadownik aus, der sich nun auf seine gewohnte rechte Seite begeben und Druck ausüben konnte. In der Zweiten Halbzeit, dominierte der Bramfelder SV das Spielgeschehen, erarbeitete sich Chancen und legte immer wieder nach. Die Partie entwickelte sich ab der 45. Minute zu einem interessanten, offenen Schlagabtausch, gerade auch durch zwei Konterversuche der Bramfelder, die aber wegen Abseits abgepfiffen wurden. Der Wechsel der Innenverteidigung von Alexander Schleßelmann mit Pascal Abotsitse brachte auch nichts mehr ein und Concordia konnte das Spiel gekonnt über die Zeit bringen.

Fazit: Anfänglich mit Druck und Leidenschaft, nach dem Tor geschockt und ratlos! In der zweiten Halbzeit motiviert und gezielt, aber zum Schluss hin zu wenig Zeit und der Niederlage trotz Kampfwillen nicht entronnen! So ist Fussball! Am Donnerstag, den 28.02.2013 kommt der drittplatzierte, Eintracht Norderstedt, auf den Gropiusring. Dort dürfen wir unseren alten Spieler/Torhüter, Tarec Blohm begrüßen.

Tore: 0:1 (8. Minute) Karten: 1x Gelb (Bramfeld wg. Foulspiel)

LINK Tabelle

 

 

 

Heute 0

Gestern 2

Woche 0

Monat 87

Insgesamt 55972

Aktuell sind 9 Gäste und keine Mitglieder online