28.02.2013 - Kampf um die oberen Verbandsligaplätze: Norderstedt als dritter und zur Zeit konstant in ihren Spielen, zu dem bemüht um jeden Punkt (die meisten Remisspiele). Bramfeld als zweiter, besitzt zwar 6 Punkte Puffer vor Norderstedt, angekratzt wegen der schwachen Vorwochenleistung - doch hoch motiviert, Norderstedt ohne Punktevergabe wieder nach Hause zu schicken um sich als zweit heimstärkste Mannschaft weiterhin zu etablieren (s. Statistik)

Zum Spielgeschehen: Mit einer geänderten Mannschaftsaufstellung gegenüber zur Vorwoche und nicht eingeplanten Erkrankungen, musste das Trainergespann Eichhorn/Henning ein wenig umdisponieren. Kein Problem, unser Innenverteidiger und zweiter Torhüter, Christophe Mandji, durfte sich heute das erste Mal im Tor beweisen, da Stammtorhüter, Mesut Cangöz, erkältungsbedingt zu Hause bleiben musste. Dafür durfte Hendrik Külper in die Abwehr rücken. Desweiteren sollten Alexander Schleßelmann (diesesmal ab Beginn), Mannschaftsführer Sebastian Szega und Max Selch, IHN tatkräftig unterstützen. Dafür konnte, wie im ersten Spiel gegen Norderstedt, Samuel Olayisoye sich mit Sturmpartnerin, Samantha Steuerwald, in der Spitze beweisen. 

Es wurde Pressing und Offensivanstürme beider Mannschaften erwartet. Der BSV begann mit dem Anpfiff, gleich einen Spielzug, der gefährlich von Max Selch eingeleitet wurde. Justin Sadownik lief im Sprintmodus in die Spitze und durchlief die gesamte Abwehr, die diesen Zug so wohl nicht erwartet hatten. Doch der Norderstedter Torhüter passte auf und lief aus dem Sechszehner herraus und kollidierte mit unserem BSV Spieler. Einen Bruchteil schneller und der BSV wäre bereits in dieser Situation in Führung gegangen. Doch nur zwei Minuten später (3. Spielminute), zauberte Samantha Steuerwald, ein Zuckerpass hin, den Justin Sadownik rechts auf Höhe des Sechszehners (a la Robbenmanier), hoch über den Torhüter, schlenzelte und dem BSV die Führung einbrachte (1:0). Nur wenigen Minuten später, holte der BSV die erste Ecke heraus. Justin Sadownik brachte diesen hoch in den 5 Meter Strafraum. Unser heutiger Innenverteidiger, Alexander Schleßelmann, sprang hoch, doch verpasste knapp den Ball beim hochspringen. Dieses hätte das 2:0 sein müssen. Doch nun machten die Norderstedter, mit alt BSV Spieler Tarec Blohm, Druck und wollten umbedingt den Ausgleichstreffer erzielen. Dieser gelang Ihnen auch in der 12. Spielminute. Ausgerechnet Tarec Blohm war es, der den Ball von links annahm und den freien Pass in die Gasse an unserer Abwehr vorbei bringen konnte, welchen der Stürmer problemlos ins Netz brachte (1:1). Es herrschte nun ein offener Schlagabtausch. In der 22. Spielminute wurde vom BSV gut geschoben und von der linken Seite, mit Kevin Pulaczewski, Tempo gemacht. Er konnte nach Kombinationspiel mit Samantha Steuerwald und Felix Wöller, unseren Mittelfeldspieler Pascal Abotsitse bedienen. Der versuchte einen Direktschuß, doch dieser wurde vom Torhüter in die Ecke pariert. Es war bis hierhin ein ausgegelichenes Spiel, wobei der Spielanteil knapp bei Norderstedt lag (45/55). Samuel Olayisoye hatte 5 Minuten vor Abpfiff der ersten Halbzeit die bis dahin wohl größte Torchance. Wieder war es Kevin Pulaczewski, der Tempo an der Außenseite machte, den Ball in den Lauf von Samantha Steuerwald brachte, welchen Sie nur noch an Samuel Olyisoye weiterleitete. Im Lauf nahm er diesen an, durchlief die gesamte Innenverteidigung und brach in den Sechszehner ein. Doch gerade dort, stoppte Ihn ein Norderstedter Innenverteidiger und Samuel fiel anschließend unsanft auf den Boden. Auf den ersten Blick, sah es nach einem eindeutigen Elfmeter aus! Doch der heutige Schiedsrichter, Tobias Horn (unser Co-Trainer und Ersatz für den nicht gekommen, angesetzen Schiedsrichter), Pfiff diese Szene (zurecht) nicht ab und ließ das Spiel weiter laufen!

In der Halbzeitpause wurde auf Seiten des BSV nicht gewechselt. Die Mannschaft war eingespielt. Doch eine Unachtsamkeit in der Abwehr, gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit, brachte Norderstedt mit 1:2 in Führung. Die ersten 15. Spielminuten gehörten dann eindeutig der Auswärtsmannschaft (Spielanteil 30/70). Christophe Mandji, der auf einen "Manuel Neuer Tag" hoffte, bekam eine Menge zu tun. So auch in der 47. Spielminute. Ein Direktschuß wurde von ihm, aufgrund des harten Schußes, nicht festgehalten und prallte ihm von der Brust ab. Die Stürmer zögerten nicht lange und wollten die Pille unbedingt ins Netz bringen um die Partie zu entscheiden. Doch gerade die Größe von Christophe war ein Vorteil für den BSV, so dass irgendwie die Pille an ihm erneut abprallte und ins Aus ging. Nun musste offensiv agiert werden. Wir brauchten hinten wieder Stabilität. Also ging Samuel Olayisoye in die Abwehr, Hendrik Külper dafür auf die Ersatzbank. Es kam der sprintstarke, Denis Ismailovic. Justin Sadownik musste aufgrund von Bauchkrämpfen, Jannick da Silva Moreira weichen. Die Erste, vom Trainer gewollte Aktion, ging auf. Denis Ismailovic, bekam einen steilen Direktpass und nahm den Lauf bis hin zum Sechzehner in kauf, war allerdings nicht schlagkräftig genug und verpasste den Abschluss, da er gekonnt weggedrengt wurde. Doch aus dieser entstandenen Ecksituation, konnte der BSV nun profitieren. Linksfuß, Kevin Pulaczewski, brachte von der Eckfahne den Ball in den Strafraum. Am Boden abgeprallt, fiel der Ball auf die Füße vom freistehenden Felix Wöller, der direkt abnahm und den Ball, zum 2:2 Ausgleich, unter die Latte hämmerte (52. Spielminute). Norderstedt davon beeindruckt aber sich nicht aufgebend, versuchten nun, ihr Image als unentschieden Mannschaft nicht gerecht zu werden und holten in der 57. Spielminute einen Freistoß aus 20 Metern heraus. Doch der gezielte Ball auf die Unterlatte, konnte Christophe Mandji, aufgrund seiner Größe mit der Hand über das Tor lenken. Die anschließende Ecke, faustete er gekonnt aus den Sechszehner. In der Nachspielzeit war noch mal Hektik auf beiden Seiten angesagt. Doch der BSV hatte die wohl größte letzte Chance, kurz vor Abpfiff. Samantha Steuerwald, schloß kurz vor dem Sechzehner ab und der Ball, prallte vom Torhüter nach links. Dort stand Jannick da Silva Moreira, der seine schwache Vorwochenleistung wieder wet machen wollte. Er kratzte den Ball noch von der Linie und brachte ihn wieder zurück in das Spiel. Der BSV positionierte sich richtig um einen eventuellen Konter zu vermeiden und es gelang Denis Ismailovic sich freizulaufen, vergab aber trostlos diese Großchance, da er den Ball nicht richtig traf.

Fazit: Ein Spiel mit Niveau. Beide Teams von Anfang bis Ende bemüht, keinen Fehler zu machen und trotz des Schlagabtausches stabil und offensiv zu agieren. Für Beide Mannschaften die unter den Top drei in der U15 Verbandsliga angehören, ein gerechtes Ergebnis. BSV weiterhin Heimstark auch wenn wieder Punkte liegen gelassen worden sind, hat die Eintracht weiterhin ein Ziel: Platz zwei zu ergattern! Nun geht es noch einmal in die Halle. Die JSG Roddau hat den BSV an diesem Wochenende (02.03.2013) zu einem spielstarken Hallenturnier eingeladen (Link zum Turnier Spielplan).

Tore: Justin Sadownik 1:0 (3. Minute), Gegner 1:1 (12. Minute), Gegner 1:2 (40. Minute), Felix Wöller 2:2 (52. Minuten) Karten: Fehlanzeige / faires Spiel.

Tabelle: HIER KLICKEN

Hinweis: aufgrund der gestrigen Witterungsverhältnisse (Nebel), sind zu diesem Spiel nur wenige klare Spielfotos entstanden. Der Frühling kann gerne demnächst starten :)  

 

 

Heute 0

Gestern 2

Woche 0

Monat 87

Insgesamt 55972

Aktuell sind 30 Gäste und keine Mitglieder online