20.04.2013 - Nach 18 von insgesamt 21. Spieltagen konnte Einigkeit Wilhelmsburg 1.C vorzeitig die Meisterschaft der Verbandsliga 2012/2013 feiern. Da der Abstand vor unserem Spiel 11 Punkte betrug (Einigkeit 45 Pkt / Bramfeld 34 Pkt.) und nur noch 4 Spiele zu absolvieren waren, reichte Einigkeit bereits ein Punkt auf dem Gropiusring, um die Meisterschaft perfekt zu machen. Trotzdem hatte Bramfeld ein klares Ziel: Dieses, zumindest für heute zu verhindern und gegenüber dem Spiel BEI Einigkeit, eine Verbandsligataugliche LEISTUNG zu präsentieren (s. hier)!

Nach dem die gesamte Woche auf www.elbkick.tv (auch auf Facebook) fleißig gevotet worden ist (Elbkick.tv hätte einen professionellen Videobericht über das Meisterschaftsspiel zwischen den erstenplatzierten Einigkeit und zweitplatzierten Bramfelder SV veröffentlicht, doch hier wurde leider zu wenig für unser Spiel gevotet, so dass die U17 Verbandsliga knapp dieses für sich entscheiden konnte) hat sich das Trainergespann Eichhorn/Henning voll auf unser Spiel konzentriert. Wie zur Vorwoche, wurde auf den Positionen rotiert. Bevor das Spiel beginnen konnte, wurden den Wilhelmsburgern ein Blumenstrauß überreicht und zur bereits, fast feststehenden Meisterschaft gratuliert. Dann aber begann das Spiel. Der BSV und Einigkeit mit ruhigem Aufbauspiel, schoben den Ball in eigenen Reihen hin und her und suchten die Lücken in der Mitte. Mehrfach wurde so ein taktisches Foul, sowohl vom BSV oder als auch von Einigkeit heraus geholt. In der 7. Spielminute resultierte daraus ein brandgefährlicher Freistoß von Sebastian Szega aus 35 Metern Entfernung. Leider stand im Sechzehner kein Bramfelder Spieler richtig und der Ball flog an dem Tor vorbei. Ein ansehentlicher Pass kam in der 8. Spielminute von Kevin Pulaczewski, der mit seinem linken, starken Fuß (mit Außenriß) einen Pass durch zwei Innenverteidiger, weiter an Roberto Delic legen konnte. Doch Roberto fand keine Anspielstation in der Mitte, so dass dieser Spielfluß im Sande verlief. Einigkeit, die zwar Ihre Schlüsselspieler an Eimsbüttel und Niendorf verloren hatten, präsentierten sich den noch Siegessicher und konnten in der 12. Spielminute einen Distanzschuß vorzeigen, der sich sehen ließ aber doch übers Tor flog. Nach einem erfolglosen Vorstoß der Bramfelder konnte Einigkeit seine Stärke im Kontern beweisen und waren in der 13. Spielminute in Überzahl (5:3). Der zentrale Mittelfeldspieler legte den Ball im Vorstoß auf den rechten, mitlaufenden Spieler gekonnt und rechtzeitig ab. Christophe Mandji stellte nicht rechtzeitig genug zu und konnte somit das 0:1 nicht verhindern. Der BSV versteckte sich nicht, holte jeweils 2 Ecken kurz danach heraus, konnte aber damit nicht zum Erfolg kommen. In der 18. Spielminute leitetete der gegnerische Torhüter einen langen Pass ein, mit dem unsere Innenverteidiger nicht gerechnet hatten. Sebastian Szega war es zu verdanken, der mit dem gegnerischen Stürmer im Sprint Modus und unserem herauslaufenden Torhüter, den Ball noch ins Aus drücken konnte. Die Partie verlief nun überwiegend auf der Seite des Bramfelder SV (70:30). Mit einigen Spielzügen konnte Bramfeld jedoch aus der eigenen Hälfte heraus kommen, so auch in der der 25. Spielminute, nachdem über links mit Christophe Mandji und Kevin Pulaczewski, Roberto Delic bedient wurde. Der passte zurück auf Kevin Pulaczewski und Christophe Mandji lief sich über links in die Spitze frei. Doch auch der Pass in den Sechzehner versank im Sande. Samantha Steuerwald steuerte Ihre Hilfe über die rechte Seite bei, in dem Sie Can Düzel über rechts in die Spitze laufen ließ. Can Düzel sprintete mit Ball und Gegenspieler Richtung Tor, wurde aber unsanft von den Beinen geholt, dass aber nicht als Foul geahndet wurde. Dieser Vorstoß, hätte das 1:1 sein können. Kurz danach war Apfiff der ersten Halbzeit.

Das Trainergespann Eichhorn/Henning reagierte mit den Einwechslungen: Denis Ismailovic für Roberto Delic, Lukas Haenle für Samantha Steuerwald und Niko Christodoulos für Jannick da Silva Moreira und wurden dafür belohnt. Denis Ismailovic zeigte zusammen mit Lukas Haenle seine Sprintfähigkeiten und sein Durchsetzungsvemögen und erzielte in der 45. Spielminute den umjubelten 1:1 Ausgleichstreffer! Die Bramfelder Spieler erhöhten den Druck, erzielten sogar den 2:1 Führungstreffer, der aber nach angeblicher Abseitsstellung vom Schiedsrichter, nicht anerkannt wurde. Einigkeit wurde jetzt in die eigene Hälfte gedrückt und wiederum Denis Ismailovic war es, der sich auf der linken Seite durchsetzte, aber anstatt den Ball flach in die Mitte zu spielen, versuchte er es mit einem Heber, der aber über die Latte segelte. Aus und vorbei, es blieb beim 1:1 und das bedeutete die vorzeitige Meisterschaft von Einigkeit Wilhelmsburg. Somit: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an Einigkeit Wilhelmsburg 1.C.

Tore: Gegner 0:1 (13. Min.), Denis Ismailovic 1:1 (45. Min.) Karten: Gelb (Gegner)

LINK Tabelle

 

 

Heute 0

Gestern 2

Woche 0

Monat 87

Insgesamt 55972

Aktuell sind 6 Gäste und keine Mitglieder online