27.04.2013 - Wer dachte, dass der Bramfelder SV auf der Jahnhöhe endlich 3 Punkte einfahren würde, wurde am 19. Spieltag der Verbandsliga Hamburg eines besseren belehrt. Der Harburger TB ist wie man sprichwörtlich sagt, ein „Angstgegner“ und dieses sollte sich heute mal wieder bewahrheiten.

Obwohl die BSV Youngsters gut eingestellt waren, ballsicher wirkten und wahrlich auch Ihre Chancen hatten, war das Ergebnis am Ende des Tages eindeutig zu hoch (Übrigens: ein Spiel wirkt sich auch zu Ungunsten aus, wenn ein Schiedsrichter parteiisch pfeifft – doch das ist eine andere Geschichte!). Gerade Lukas Haenle hatte das 0:1 in der 5. Spielminute vor den Füßen, den er allerdings (im 5 Meter Strafraum) zu hoch ansetzte und drüber schoß. Was wäre wenn dieses Tor gefallen wäre? Oder was wäre wenn, der Schiedsrichter nicht zu einseitig gepfiffen hätte? Genau, was wäre wenn?! Die Tore müssen einfach rein und auch gegen 12 Mann (mit Schiedsrichter) muss gezeigt werden, dass man das Spiel drehen kann! Aber der BSV hatte es mal wieder nicht geschafft so ein Spiel zu drehen! Der BSV gewinnt zusammen und der BSV verliert zusammen: DAS IST FUSSBALL!

Übrigens, der Hamburger Fußball Verband (HFV) hat eine Spielwertung des Spieles Einigkeit gegen Norderstedt (am 7.4.2013 endete dieses Spiel mit 2:2) zu Gunsten der Norderstedter (0:3) um gewertet (Sportgerichtsurteil). Das bedeutet nun, dass zum Saisonendspurt doch noch ein Saisonfinale um die VIZEMEISTERSCHAFT zwischen Norderstedt (34 Punkte) und dem Bramfelder SV (35 Punkte) stattfinden wird (am 25.05.2013 in Norderstedt). Doch zuvor kommt der Regionalligist (ETV) auf den Gropiusring (15.05.2013/19:00Uhr) um gegen den BSV um den Einzug in das HALBFINALE zu spielen (Übrigens, der Sieger des Viertelfinalspieles KANN auf den HTB oder Concordia im Halbfinale treffen!!).

Tore: Gegner 1:0 (16. Min.), 2:0 (28. Min.), 3:0 (45. Min.), 4:0 (47. Min.), 5:0 (57. Min.) Karten: HTB 1 / BSV 1

LINK Tabelle

LINK Pokal

24.04.2013 – Der BSV traf am Bültenbarg gut gelaunt auf den kleinen HSV ( HoiSV ). Die Hoisbütteler „Panthers“ wie sie sich nennen zogen zwar mit einem Freilos in das Hamburger C-Junioren Pokal-Achtelfinale ein, waren aber sichtlich heiß auf das aufeinander Treffen gegen den Verbandsligisten aus Bramfeld. Der BSV (der bereits am Wochenende gegen Einigkeit Wilhelmsburg ein starkes Spiel machte) brannte auf eine torreiche Partie gegen den Bezirksligisten aus Hoisbüttel.

Zum Spielgeschehen: Der BSV wie man sie kennt, gleich im Spielgeschehen. Mit Dennis Ismailovic und Roberto Delic in der Sturmspitze, zwei die technisch und läuferisch ihre Vorzüge haben. Der erste lange Pass wurde wie gewohnt von Samuel Olayisoye gleich in die Sturmspitze gebracht, doch dieser ging in das Seitenaus. Aus dieser Situation heraus, konnte Samuel einen schnellen Einwurf einbringen, bekam den Ball wieder zurück und passte einen langen hohen Ball in Richtung gegnerisches Tor. Der Pass wurde brandgefährlich und erreichte das Tor des Hoisbüttler Keepers. Der großgewachsene Keeper verzettelte sich anscheinend beim hochspringen und drückte den Ball irgendwie selber hinter die Torlinie. So stand es bereits 0:1 binnen zwei Spielminuten für den BSV (übrigens der schnellste Saisontreffer)! Aufgrund des Ackers auf dem Rasenplatz war es für beide Mannschaften eher schwierig einen ansehentlichen Spielaufbau hinzubekommen. Die BSV Youngstars erspielten zwar eine Situationen nach der anderen doch durch das schnelle 0:1 wurden sie auch lässiger und so kam der Ball nicht mehr konzentriert an und das Spiel wurde daher eher ausgebremst. Erst nach guten 15 Spielminuten erspielte sich der BSV eine freie Zone im Mittelfeld. Can Düzel legte den Ball von links auf Denis Ismailovic mittig auf, der den Ball aus der zweiter Reihe aufs Tor brachte aber das Ziel knapp verfehlte. Auch Hendrik Külper versuchte anschließend einen langen Ball auf Roberto Delic der aber wegen Abseits abgepfiffen wurde.

Der HoiSV wackelte zunehmend und hatte zu viele Fehlpässe zu verzeichnen. Roberto Delic nutzte daher in der 22. Spielminute eins dieser Fehlpässe und ließ zwei Verteidiger mit einem Solo links liegen, brach über die linke Seite, Richtung Tor auf und brachte den Ball in den sechzehner wo Pascal Abotsitse frei stand. Durch die Enge im Strafraum konnte er den Ball mit dem Kopf klug auf Niko Christodolous zurück passen welchen Niko mit Ruhe und Gelassenheit annehmen konnte. Doch er verzettelte sich und schoß über das Tor. Kurz danach wieder Roberto Delic über links, diesmal Stand Samuel Olayisoye frei, köpfte jedoch direkt auf den Hoisbütteler Keeper. Der Druck wurde erhöht. Auch die Pässe kamen konzentrierter an, auch wenn ein ums andere mal, der Acker dieses verhinderte. Der BSV holte zwei Ecken heraus. Alex Schleßelmann köpfte den ersten Eckball wuchtig mit dem Kopf drüber. Kurz danach schoß Denis Ismailovic den Ball knapp neben das Tor. Der (zwei) Klassenunterschied war nun zunehmend zu erkennen. Einzig gefährlicher HoiSV Spieler kam (wenn ein Spielzug kam) über links, wurde aber meist von unseren Außen- spätestens von unseren Innenverteidigern u.a. Hendrik Külper gekonnt ausgebremst.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste: Der Spielanteil lag deutlich beim BSV (80:20). Der BSV wechselte zur Halbzeit aus (Alexander Schleßelmann, Can Düzel, Roberto Delic und Niko Christodoulos gingen dafür kamen Sebastian Szega, Felix Wöller, Jannick da Silva Moreira und Samantha Steuerwald). Es wurde gleich eine Ecke herausgeholt die jedoch wieder im Sande verlief. In der 37. Spielminute kam ein gekonnter Flügelpass von links auf den anlaufenden Justin Sadownik der sich rechts bemerkbar machte. Der Schiedsrichter erkannte aus dieser Situation aber Abseits, welches aber keiner war (er sah Denis Ismailovic im passiven Abseits herauslaufen und Pfiff dieses Szene ab)! Nur drei Minuten später ließ Justin Sadownik, Samantha Steuerwald rechts laufen. Sie setzte sich bis zum Sechzehner gekonnt durch, wollte den Ball links hoch weiter passen doch der Hoisbüttler Keeper schnappte sich diesen und vereitelte diese eigentlich 100%-ige Torchance. Den anschliessenden Vorstoss wurde gleich im Mittelfeldkreis ausgebremst. Dennis Ismailovic schnappte sich den Ball spielte mit Pascal Abotsitse Kurzpässe bis zum gegnerischen Strafraum und schloß den Spielzug mit dem 0:2 gekonnt und vor allem ruhig ins untere linke Eck ab. Toll Szene! Eine weitere Aktion in der 42. Spielminute: diesmal bedankt sich Samantha bei Justin und schickt ihn lang ins rechte Eck, er überspielte den Außenverteidiger und brachte den Ball in die Zone, wo Pascal frei stand und einen HoiSV Spieler anschoss. Den abgeprallten Ball bekam Felix Wöller vor die Füße und nahm diesen Direktschuß war. Doch der HoiSV Keeper hatte einen starken Tag und fing auch diesen ab. Die HoiSV Abwehr brach nun allmählich zusammen und sie kamen gar nicht mehr in die BSV Hälfte.

Justin kam über rechts in den sechzehner, konnte zwei Verteidiger neben sich lassen und lief alleine auf den Torhüter zu, was nun? Er hatte das 0:3 förmlich vor den Füßen, schaute dennoch um sich um vielleicht einen besser postierten Spieler zu erhaschen und sah Jannick links mit reinlaufen, passte den Ball hoch links rein verzettelte sich und vergab diese Torchance und der Ball ging knapp am linken Pfosten vorbei (schade, denn das kurze rechte Eck wäre der bessere Weg ins Tor gewesen). Nun wechselte das Trainergespann Eichhorn/Henning. Roberto Delic kam für Justin Sadownik um den Druck zu erhöhen. Klug, denn Roberto holte in der 62. Spielminute gleich eine Ecke heraus den er selber auch rein brachte. Samuel Olayisoye sprang am höchsten fiel jedoch im Zweikampf hin. Der Ball flog allerdings zurück auf Felix Wöller der auf sechzehnerhöhe frei stand. Er sah seine Chance und legte den Ball mit einem Hammer ins rechte obere Eck zum lang ersehnten 0:3 ab. Eigentlich stand nun alles fest aber der BSV wollte mehr. In der 64. Spielminute brachte Samantha eine erneute Flankte über rechts ein, welchen Jannick per Brust annehmen konnte, sich einmal von der Verteidigung wegdrehte den Ball mit der Sohle nach hinten zog und zum Abschluss kam (0:4). Super Aktion! Zum Abpfiff brachte der HoiSV noch einen Direktschuß zum Vorschein auch wenn ein wenig zu spät war dieser Schuß ziemlich gefährlich. Anschließend pfiff der Schiedsrichter dieses faire Pokalspiel der beiden Mannschaften ab.

Der BSV zieht somit verdient in die nächste Runde des Hamburger C-Junioren Pokales ein. Im Viertelfinale steht dem BSV nun der ETV gegenüber die bereits in der Regionalliga erfolgreich Hamburg vertreten (s. Tabelle Regionalliga). Bereits im Sommer 2012 fand übrigens ein Testspiel in Eimsbüttel statt, welchen die Hausherren mit 4:1 gewannen (s. hier). Wir können also gespannt auf diese Partie sein, die am Mittwoch den 15.05.2013 um 19 Uhr auf dem Gropiusring stattfinden wird. Alle weiteren Partien sind unter der Rubrik "Pokal" nachzulesen.

Tore: Samuel Olayisoye 0:1 (2. Min.), Denis Ismailovic 0:2 (45. Min.) Felix Wöller 0:3 (62. Min.) Jannick da Silva Moreira 0:4 (64. Min.)
 

Link: Pokal Viertelfinale alte C-Junioren HH 2012 / 2013 auf FUSSBALL.DE

13.04.2013 - Auch wenn ein wenig verspätet (Schuld daran ist NorbertTongue Out), hier ein kleiner Bericht zum Punktspiel gegen TSV Sparrieshoop vom vergangenen Wochenende: Der Bramfelder SV begab sich auf nach Klein-Offenseth/Sparrieshoop. Dort gut angekommen, war der Bramfelder Mannschaft, die schwache Vorstellung vom Spiel gegen Altona 93 (s. hier) nicht mehr anzusehen. Es wurde am Donnerstag gut trainiert und konzentriert im Trainingsbetrieb zugehört. Nachdem wir im Pokal bei Lurup und im Punktspiel bei Altona uns mit GRAND auseinander setzen mußten, war es heute ein einiger maßen gut zu bespielender Rasenplatz. Neben einigen Umstellungen, konnte das Trainergespann Eichhorn/Henning auch unseren neuen Stürmer, Lukas Haenle, vorstellen. Lukas zeigte in vielen Spielszenen was er drauf hat und erzielte im Nachschuß, nach einem Freistoß, das 0:1 und somit sein erstes (und hoffentlich nicht letztes Tor) für den Bramfelder SV (toller Einstand!!). Die Bramfelder Spieler kontrollierten in der 1.Hälfte über weite Strecken des Spiels, Ball und Gegner und so ging es mit der knappen aber verdienten Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel kam der TSV Sparrieshoop besser aus der Kabine und erzielte das gerechte 1:1. Zum Glück behielten unsere Spieler die Ruhe und übernahmen langsam wieder das Spielgeschehen. Kevin Pulaczewski zum 1:2 (Fernschuß) und Max Selch mit Kopf zum 1:3 waren es, die dann wieder Ruhe in das Spiel brachten. Nicht das der TSV Sparrieshoop nun zurückschaltete, nein auch die Gastgebende Mannschaft ist mehr als verdient (auch wenn die Ergebnisse dieses nicht immer zeigen) in der Verbandsliga! So erhielten Sie einen (ob berechtigten oder auch nicht berechtigten - der Schiedsrichter entscheidet), in der Nachspielzeit, kurz vor Schluß noch einen Elfmeter, den sie gezielt in den Kasten der Bramfelder einschoben. Doch auch diese Ergebnisskorrektur brachte ihnen nichts mehr ein, denn Bramfeld konnte die 3 Punkte mit zum Gropiusring bringen und den Abstand zum drittplatzierten Eintracht Norderstedt erhöhen. Der Bramfelder SV trifft am kommenden Wochenende auf den erstplatzierten Einigkeit Wilhelmsburg, die zwar die letzten Spieltage nicht gerade überzeugen konnten, aber dennoch die Punkte mitnahmen. Auf dem Gropiusring entscheidet sich, ob die Meisterschaft schon jetzt an die Wilhelmsburger geht oder ob sie noch warten müssen. Auf jeden Fall wird´s spannend!

Tore: Lukas Haenle (0:1) 22. Minute, Gegner (1:1) 53. Minute, Kevin Pulaczewski (1:2) 62. Minute, Max Selch (1:3) 70. Minute, Gegner (2:3  / Elfmeter) 70. + 3 Minute.

Karten: 1x Sparrieshoop und 1x Bramfeld jeweils gelb

LINK Tabelle

20.04.2013 - Nach 18 von insgesamt 21. Spieltagen konnte Einigkeit Wilhelmsburg 1.C vorzeitig die Meisterschaft der Verbandsliga 2012/2013 feiern. Da der Abstand vor unserem Spiel 11 Punkte betrug (Einigkeit 45 Pkt / Bramfeld 34 Pkt.) und nur noch 4 Spiele zu absolvieren waren, reichte Einigkeit bereits ein Punkt auf dem Gropiusring, um die Meisterschaft perfekt zu machen. Trotzdem hatte Bramfeld ein klares Ziel: Dieses, zumindest für heute zu verhindern und gegenüber dem Spiel BEI Einigkeit, eine Verbandsligataugliche LEISTUNG zu präsentieren (s. hier)!

Nach dem die gesamte Woche auf www.elbkick.tv (auch auf Facebook) fleißig gevotet worden ist (Elbkick.tv hätte einen professionellen Videobericht über das Meisterschaftsspiel zwischen den erstenplatzierten Einigkeit und zweitplatzierten Bramfelder SV veröffentlicht, doch hier wurde leider zu wenig für unser Spiel gevotet, so dass die U17 Verbandsliga knapp dieses für sich entscheiden konnte) hat sich das Trainergespann Eichhorn/Henning voll auf unser Spiel konzentriert. Wie zur Vorwoche, wurde auf den Positionen rotiert. Bevor das Spiel beginnen konnte, wurden den Wilhelmsburgern ein Blumenstrauß überreicht und zur bereits, fast feststehenden Meisterschaft gratuliert. Dann aber begann das Spiel. Der BSV und Einigkeit mit ruhigem Aufbauspiel, schoben den Ball in eigenen Reihen hin und her und suchten die Lücken in der Mitte. Mehrfach wurde so ein taktisches Foul, sowohl vom BSV oder als auch von Einigkeit heraus geholt. In der 7. Spielminute resultierte daraus ein brandgefährlicher Freistoß von Sebastian Szega aus 35 Metern Entfernung. Leider stand im Sechzehner kein Bramfelder Spieler richtig und der Ball flog an dem Tor vorbei. Ein ansehentlicher Pass kam in der 8. Spielminute von Kevin Pulaczewski, der mit seinem linken, starken Fuß (mit Außenriß) einen Pass durch zwei Innenverteidiger, weiter an Roberto Delic legen konnte. Doch Roberto fand keine Anspielstation in der Mitte, so dass dieser Spielfluß im Sande verlief. Einigkeit, die zwar Ihre Schlüsselspieler an Eimsbüttel und Niendorf verloren hatten, präsentierten sich den noch Siegessicher und konnten in der 12. Spielminute einen Distanzschuß vorzeigen, der sich sehen ließ aber doch übers Tor flog. Nach einem erfolglosen Vorstoß der Bramfelder konnte Einigkeit seine Stärke im Kontern beweisen und waren in der 13. Spielminute in Überzahl (5:3). Der zentrale Mittelfeldspieler legte den Ball im Vorstoß auf den rechten, mitlaufenden Spieler gekonnt und rechtzeitig ab. Christophe Mandji stellte nicht rechtzeitig genug zu und konnte somit das 0:1 nicht verhindern. Der BSV versteckte sich nicht, holte jeweils 2 Ecken kurz danach heraus, konnte aber damit nicht zum Erfolg kommen. In der 18. Spielminute leitetete der gegnerische Torhüter einen langen Pass ein, mit dem unsere Innenverteidiger nicht gerechnet hatten. Sebastian Szega war es zu verdanken, der mit dem gegnerischen Stürmer im Sprint Modus und unserem herauslaufenden Torhüter, den Ball noch ins Aus drücken konnte. Die Partie verlief nun überwiegend auf der Seite des Bramfelder SV (70:30). Mit einigen Spielzügen konnte Bramfeld jedoch aus der eigenen Hälfte heraus kommen, so auch in der der 25. Spielminute, nachdem über links mit Christophe Mandji und Kevin Pulaczewski, Roberto Delic bedient wurde. Der passte zurück auf Kevin Pulaczewski und Christophe Mandji lief sich über links in die Spitze frei. Doch auch der Pass in den Sechzehner versank im Sande. Samantha Steuerwald steuerte Ihre Hilfe über die rechte Seite bei, in dem Sie Can Düzel über rechts in die Spitze laufen ließ. Can Düzel sprintete mit Ball und Gegenspieler Richtung Tor, wurde aber unsanft von den Beinen geholt, dass aber nicht als Foul geahndet wurde. Dieser Vorstoß, hätte das 1:1 sein können. Kurz danach war Apfiff der ersten Halbzeit.

Das Trainergespann Eichhorn/Henning reagierte mit den Einwechslungen: Denis Ismailovic für Roberto Delic, Lukas Haenle für Samantha Steuerwald und Niko Christodoulos für Jannick da Silva Moreira und wurden dafür belohnt. Denis Ismailovic zeigte zusammen mit Lukas Haenle seine Sprintfähigkeiten und sein Durchsetzungsvemögen und erzielte in der 45. Spielminute den umjubelten 1:1 Ausgleichstreffer! Die Bramfelder Spieler erhöhten den Druck, erzielten sogar den 2:1 Führungstreffer, der aber nach angeblicher Abseitsstellung vom Schiedsrichter, nicht anerkannt wurde. Einigkeit wurde jetzt in die eigene Hälfte gedrückt und wiederum Denis Ismailovic war es, der sich auf der linken Seite durchsetzte, aber anstatt den Ball flach in die Mitte zu spielen, versuchte er es mit einem Heber, der aber über die Latte segelte. Aus und vorbei, es blieb beim 1:1 und das bedeutete die vorzeitige Meisterschaft von Einigkeit Wilhelmsburg. Somit: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH an Einigkeit Wilhelmsburg 1.C.

Tore: Gegner 0:1 (13. Min.), Denis Ismailovic 1:1 (45. Min.) Karten: Gelb (Gegner)

LINK Tabelle

10.04.2013 - Der BSV lässt 2 Punkte am Othmarschener Kirchenweg liegen! Mit einem Sonntagsschuß hat Altona dem BSV ein Bein gestellt und ihr Spiel bis zum Ende, wenn auch glücklich über die Zeit gebracht! Auch wenn die Hamburger C-Junioren Verbandsligameisterschaft bereits an die Wilhelmsburger Einigkeit geht (8 Punkte Vorsprung), war doch das klare Ziel, Eintracht Norderstedt deutlicher hinter uns zu lassen und vielleicht doch Einigkeit zum Saisonfinale, gerade im Heimspiel, parole zu bieten. Der Spielbericht fällt heute recht mager aus, da keine wirklichen Szenen zu berichten sind. Bei dem Punktspiel am jetzigen Wochenende gegen TSV Sparrieshoop wird sich sicherlich eine andere BSV Mannschaft auf dem Platz zeigen! Lag es vielleicht an dem Spieltag (Wochentagsspiel) oder an den ungewohnten Grandplatz? Zumal BSV im Pokalspiel gegen Lurup bereits seine Schwierigkeiten auf dem grandigen Schotter hatte! We will see..

Tore: Gegner 1:0 (44. Min.), Can Düzel 1:1 (60. Min.). Karten: Gegner 3 x Gelb, BSV 1 x Gelb

LINK Tabelle

Heute 0

Gestern 2

Woche 0

Monat 87

Insgesamt 55972

Aktuell sind 12 Gäste und keine Mitglieder online